StudiumPraktikum & Co.Praktika im FüBa
Außerschulisches Praktikum

Außerschulisches Praktikum

Für den fächerübergreifenden Bachelor sind entweder ein achtwöchiges Praktikum (10 LP) oder zwei vierwöchentliche Praktika (je 5 LP) mit einem entsprechenden Praktikumsbericht verpflichtend.

Belegt man zudem den Schwerpunkt Berufsorientierung im Rahmen des Moduls Praxisorientierung, muss ein weiteres Praktikum im Umfang von mindestens sechs Wochen absolviert werden.

Die Praktika werden in einem für die Fächer relevanten Berufsfeld außerhalb von Universität und Schule absolviert. Der Nachweis ist Voraussetzung für die Zulassung zur Bachelorarbeit. Die Leistungspunkte für das Praktikum/ die Praktika werden nur in Verbindung mit einem Praktikumsbericht angerechnet. 

  • Zeitpunkte und Termine

    Empfohlen wird, wenn man zwei vierwöchige Praktika machen möchte, das erste nach dem dritten Semester und das zweite zwischen dem fünften und sechsten Semester zu planen. Wählt man ein achtwöchiges Praktikum, sollte es zwischen dem dritten und sechsten Semester liegen. Alle Praktika werden jeweils in der vorlesungsfreien Zeit absolviert.

    Institutionen, Behörden, Unternehmen etc. haben in der Regel eine längere Vorlaufzeit bei der Vergabe von Praktikumsplätzen (bis zu sechs Monaten). Daher: rechtzeitig bewerben! 

  • Bereiche und Branchen

    Für die Studienfächer relevante Berufsfelder außerhalb von Universität und Schule ergeben sich vor allem aus der jeweils gewählten Fächerkombination. Für das Fach Religionswissenschaft kommen vielfältige Bereiche in Frage: Politik (Ministerien, Parteien etc.), Verlage, Medien (Radio, Fernsehen), Kultur (Museen, Archive), kommunale, staatliche und soziale Einrichtungen, aber auch Wirtschaftsunternehmen sowie die Dienstleistungs- und IT-Branche. 

    Konkretere Ideen für mögliche Praktika finden sich hier.

    Im Rahmen des Praktikums müssen überwiegend qualifizierte Tätigkeiten nachgewiesen werden, für die ein Studium notwendig oder sinnvoll ist. Nicht qualifizierte Tätigkeiten (bspw. in Gastronomie, Handwerk, Einzelhandel etc.) kommen daher für das Praktikum nicht in Frage.

  • Praktikumsplatzsuche

    Einen Praktikumsplatz suchen sich die Studierenden in Eigenverantwortung, grundsätzlich aber nach vorheriger Abstimmung mit der oder dem Praktikumsbeauftragten des Faches.

    In Zweifelsfällen sollte die Bestätigung der für die Anerkennung des Praktikumsberichts beauftragten Person eingeholt werden, dass der gewünschte Betrieb oder die gewünschte Einrichtung geeignet ist.

    Die Zentrale Einrichtung für Qualitätsentwicklung in Studium und Lehre (ZQS) der LUH bietet u.a. individuelle Beratung bei der Praktika- und Stellensuche an.

  • Praktikumsbestätigung

    Zuweilen benötigen Sie eine Bescheinigung der Universität aus der hervorgeht, dass Ihr Praktikum ein Pflichtpraktikum ist. Diese Bestätigung erhalten Sie im Akademischen Prüfungsamt.

  • Versicherung während des Praktikums

    Ob während des Praktikums eine Unfallversicherung nötig ist und wo diese abgeschlossen werden kann, kommt zunächst darauf an, wo das Praktikum abgeleistet wird und worin die Tätigkeit besteht.

    In der Regel sind sie pauschal über die Landesunfallkasse abgesichert. Es empfiehlt sich jedoch, sich detailliert bei der Landesunfallkasse (http://www.guvh.de/) zu erkundigen, da die Spezifika Ihrer Praktikumstätigkeit ausschlaggebend sind

  • Praktikumsbericht

    Der Bericht soll etwa 8 Seiten umfassen. Formal und inhaltlich ist folgendes zu beachten:

    • Die Titelseite enthält: Name, Vorname, Semesteranschrift, Emailadresse, Studiengang/Fächerkombination, Name und Anschrift des Praktikumsbetriebss sowie die Angabe über Dauer des Praktikums/Zeitraum 
    • Kurze Beschreibung der Bewerbungsphase (Begründung der Wahl der Institution etc., Fragen zur Berufsfelderkundung) 
    • Kurze Vorstellung des Unternehmens, Museums, Abteilung etc. 
    • Erläuterung der Tätigkeit im Praktikum (ggf. einschließlich der verwendeten Methoden zur Beantwortung der Eingangsfragen, Darstellung der Beobachtungen) 
    • Betreuung im Praktikum 
    • Reflexion des Praktikums in Bezug auf Studium und Berufsvorstellungen (einschließlich Reflexion und Vorgehensweise 
    • Schlussfolgerungen

    Ein Beispiel für einen Praktikumsbericht finden sie hier.

WER BERÄT ZUM AUßERSCHULISCHEN PRAKTIKUM?

Dr. phil. Steffen Führding
Fachstudienberatung
Religionswissenschaft
Sprechzeiten
Anmeldung per E-Mail
und nach Vereinbarung
Adresse
Appelstraße 11/11a
30167 Hannover
Gebäude
Raum
Adresse
Appelstraße 11/11a
30167 Hannover
Gebäude
Raum