FAQ - Häufig gestellte Fragen

Bitte vergewissern Sie sich, ob Ihre Frage bereits in unseren FAQ enthalten und beantwortet ist, bevor Sie uns kontaktieren. Sollte sich Ihr Anliegen damit nicht lösen lassen, zögern Sie bitte nicht, an unser Institut heranzutreten.

ALLGEMEINE FRAGEN ZUM STUDIUM UND STUDIENABLAUF

  • Wie kann ich in den Studiengang "Religionswissenschaft/ Werte und Normen" wechseln?

    Für einen reibungslosen Ablauf eines Fachwechsels empfehlen wir, die Seiten der Zentralen Studienberatung zu konsultieren. Dort wird der genaue Ablauf eines Studiengangs- und Fachwechsels beschrieben.

  • Was ist die kürzestmögliche Studiendauer für den FüBA?

    Die Regelstudienzeit beträgt 6 Semester. Man braucht Zeit, um die Inhalte der Veranstaltungen zu verstehen und in Ruhe nachzuarbeiten. Denn das Belegen von Vertiefungsmodulen macht nur Sinn, sofern man die komplexen Konzepte der Einführungsmodule auch wirklich verstanden hat. Aufgrund der Dauer der Einführungsmodule, die Voraussetzung zum Belegen der Fachdidaktik sind, ist ein Studium (auch wenn man nur dieses Fach nachstudiert und im Zweitfach keine Veranstaltungen belegt) unter drei Semestern bei Beginn im Wintersemester bzw. vier Semestern bei Beginn im Sommersemester, nicht möglich.

  • Ist es möglich, FüBA-Veranstaltungen für den MA vorzuziehen?

    Dies ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich.

    Um Leistungen vorziehen zu können, müssen Sie sich im 5. oder 6. Semester befinden (Dokumentation durch Vorlage der I-Bescheinigung).

    Die Anzahl der vorgezogenen Prüfungsleistungen darf sechs nicht überschreiten, die damit erworbene Anzahl von Leistungspunkten darf 30 nicht überschreiten.

    Das Vorziehen von Leistungen muss schriftlich bei der jeweiligen Lehrperson beantragt werden.

    Die Lehrperson einer Veranstaltung entscheidet, ob sie das Vorziehen zulässt. Die Entscheidung wird dem Prüfungsamt durch die Lehrperson mitgeteilt.

    Vorgezogene Leistungen begründen keinen Anspruch auf Zulassung für den entsprechenden Masterstudiengang.

  • Wieso werden nicht alle Religionen gelehrt?

    Genauwie auch Sprachen entstehen und vergehen konkrete historische Religionen, religiöse Traditionen und religiöse Gemeinschaften permanent. Ebenfalls wie bei Sprachen gibt es dadurch eine große Anzahl von Religionen, was es verunmöglicht, Studierende mit jeder einzelnen vertraut zu machen. Zudem geht es in der vergleichenden Religionswissenschaft u.a. darum, grundlegende Muster und wiederkehrende Phänomene zu erklären. Zu deren Illustrierung reichen Beispiele aus einer begrenzten Anzahl von religiösen Traditionen aus.

    Auch lernen Sie am Institut für Religionwissenschaft einen kritischen Blick auf "Religion" kennen, so dass Sie wahrnehmen, wie problematisch es sein kann, überhaupt von einer Religion oder vielen Religionen sprechen zu wollen.

  • Welche Berufsperspektiven ergeben sich nach einem Studium der Religionswissenschaft oder Werte & Normen?

    Neben der Tätigkeit als Lehrerin oder Lehrer für das Fach Werte und Normen in der Schule (mit entsprechendem Masterabschluss) bieten sich Museen, Hochschulen und Verlage als Arbeitgeber für Religionswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler an. Beschäftigungsmöglichkeiten gibt es zudem in der Erwachsenenbildung, im Medienbereich, im Auswärtigen Dienst, in Dokumentationsstellen, Archiven, Bibliotheken, im Bereich der Touristik oder bei international tätigen Organisationen.

  • Veranstaltung "x" ist Modul A zugeordnet. Kann "x" auch im Rahmen von Modul B studiert werden?

    Dies ist leider nicht möglich. Die Modulzuordnungen werden sorgfältig von der Lehrplanungsgruppe vorgenommen und sind bindend.

  • Ich finde im Vorlesungsverzeichnis unter dem Reiter "Master" keine Veranstaltungen für den Master Werte & Normen. Wo finde ich diese?

    Die Lehrveranstaltungen für das Fach Werte und Normen im Master of Education findet man im Vorlesungsverzeichnis des Instituts für Philosophie.

    Die Lehrveranstaltungen für das Fach Religionswissenschaft / Werte und Normen im Fächerübergreifenden Bachelor und für das Drittfach Werte und Normen im Zertifikatsstudium sind beim Institut für Religionswissenschaft gelistet.

  • Welches Wahlpflichtmodul muss im Master Werte und Normen studiert werden, wenn im Bachelor noch keines von beiden studiert wurde?

    Wenn Sie Religionswissenschaft/Werte und Normen im Zweitfach studiert haben, so können Sie frei wählen, ob Sie das Modul "Bildungssysteme und Sozialisationsprozesse" oder "Weltgesellschaft und Kulturvergleich" studieren möchten.

FRAGEN ZU LEISTUNGEN UND SCHEINEN

FRAGEN ZUR FACHDIDAKTIK

  • Warum müssen die Einführungsmodule abgeschlossen sein, um zu Fachdidaktik-Veranstaltungen zugelassen zu werden?

    Die Veranstaltungen der Fachdidaktik bauen inhaltlich auf das in den Einführungsveranstaltungen vermittelte Fachverständnis auf. Ohne den erfolgreichen Abschluss dieser Veranstaltungen ist das notwendige Hintergrundwissen für die Fachdidaktik nicht nachgewiesen.

    Dies ist keine Empfehlung, sondern eine in der Prüfungsordnung festgelegte Notwendigkeit und sollte in der Studienplanung von Anfang an berücksichtigt werden, wenn man Verzögerungen vermeiden möchte.

  • Warum gibt es keine Werte und Normen-Fachdidaktik?

    Bei "Werte und Normen" handelt es sich um ein Schulfachkonstrukt. Es gibt kein Universitätsfach, das diesem, sich beständig ändernden Schulfach, entspricht. Nichtsdestotrotz haben sich in zwei der drei Bezugsdisziplinen für das Fach Werte und Normen (Religionswissenschaft, Philosophie) eigene fachdidaktische Ansätze herausgebildet, mit denen die Studierenden während ihres Lehramtsstudiums in Berührung kommen.